Deutsche Meisterschaften 2018

Deutsche Meisterschaften 2018

Mit insgesamt 8 Athleten reiste die DLRG Rendsburg zu den Deutschen Meisterschaften im Rettungsschwimmen, die in diesem Jahr in Leipzig stattfanden.

Trotz widriger Umstände beim Bezug der Unterkünfte und einer darauffolgenden kurzen Nacht ließen sich die Rendsburger die gute Laune nicht verderben. Schließlich bleibt eine Teilnahme bei den Deutschen Titelkämpfen immer was besonderes.

 

Der Vizelandesmeister der Altersklasse 15/16 um Patrick Taube, Tobias Wolst, Lasse Petersen, Marcel Karkowski und Leon Harder konnte sich im hochklassigen Feld der 24 Mannschaften behaupten. Mit einer Punktzahl von 3171,81 blieben sie nur knapp unter ihrem sehr guten Ergebnis bei den Landesmeisterschaften und erreichten damit einen guten 14. Rang. Die verbandseigene Konkurrenz aus Norderstedt, der man sich auf den Landesmeisterschaften noch mit knappen 3 Punkten geschlagen geben musste, konnten die Rendsburger dieses Mal hinter sich lassen. Ein Wechselfehler in der Gurtretterstaffel machte die Ambitionen der Norderstedter zunichte.

 

In den Einzelwettbewerben wurde die DLRG Rendsburg von Oliver Wolst (AK 12), Lasse Petersen (AK13/14) und Lennart Schnödewind (AK Offen) vertreten, die dabei einige persönliche Bestzeiten aufstellen konnten.

Oliver Wolst übertraf sein auf den Landesmeisterschaften erzieltes Ergebnis und erreichte bei seiner ersten Teilnahme mit 2228,12 Punkten einen respektablen 20. Platz von 32 Teilnehmern. Lasse Petersen steigerte seine Punktzahl sogar deutlich  und erkämpfte sich mit 2559,64  Punkten in seiner Altersklasse einen guten 13. Platz. Mit einem soliden Leistung in der offenen Altersklasse erreichte Lennart Schnödewind, im zum Teil mit „Rettungssport-Prominenz“ gespickten Teilnehmerfeld, mit 2379,14 Punkten den 21. Platz.

 

Gerade für die Athleten, die das erste mal an den Deutschen Meisterschaften teilnahmen, waren die Wettkämpfe eine aufregende Erfahrung. Eine Erkenntnis, die man gerne im nächsten Jahr wieder teilen möchte.