3. DLRG Trophy Eckernförde 2018

3. DLRG Trophy Eckernförde 2018

Am 25.08 fand der letzte Höhepunkt der Freigewässerserie in Deutschland im hohen Norden statt. Am Strand von Eckernförde fand die dreiteilige Serie der DLRG Trophy ihr Ende und Rendsburger Schwimmer der DLRG nahmen teil. 

Ein männliches Team und zwei Frauen, griffen nach Medaillen. Im Vorfeld wurde befürchtet das die Wärme der vergangenen Woche die Eckernförder Bucht in ein Quallenmeer verwandeln würde. Die Befürchtungen bewahrheiteten sich nicht. Nur wenige Quallen, dafür Wassertemperaturen von 16 Grad, machten den Sportlern das Leben schwer.

 

Bei den Damen starteten Olivia Binde und Laura Maaß. 

Binde setzte vor allem auf ihre Paradedisziplin Beach Flags. Hier lief sie souverän durch die Vorläufe und die Zwischenrunde, musste sich dann kurz vor der Medaillenvergabe geschlagen geben. Dennoch stand ein beachtlicher 4. Platz. 

Maaß sammelte Erfahrung im ersten großen Freigewässerwettkampf. Durch die Eindrücke in Eckernförde, wird sie in Zukunft weiter ambitioniert an Wettkämpfen teilnehmen. 

Bei den Männern starteten Patrick Taube, Lennart Schnödewind, Phillip und Timo Starck, sowie Tom Matzen. 

Der Höhepunkt sollte bereits früh kommen. In der Rescue Tube Staffel schwamm Phillip Starck zu einer Boje, um sich von Lennart Schnödewind, mit Flossen und Gurtretter ausgerüstet, abholen zu lassen. Auf der Hälfte des Rückweges übernahmen Tom Matzen und Timo Starck den Schwimmer und zogen ihn über die Ziellinie. Den Vorlauf gewannen sie überraschend souverän. Im Finale rechneten sich die Sportler durchaus Chancen aus. Die Favoriten sollten aber Harsewinkel, Halle-Saale und Magdeburg sein. Im Finale wurden die Favoriten ihrer Rolle zunächst auch gerecht. Doch im Laufe des Rennens sahen die Rendsburger, dass Platz 3 möglich sein würde. Hinter Harsewinkel und Magdeburg konnten mit einem starken Endspurt und einer guten Teamleistung der 3. Platz vor Halle-Saale gesichert werden. 

„Bei solch einem Event, quasi ein Heimspiel für uns, eine Medaille zu gewinnen, kam unerwartet, aber macht uns sehr stolz.“, so Matzen. 

Auch im Beach Flags waren die Jungs durchaus ambitioniert gestartet. Beim Lifesaving Cup, der auch in Eckernförde stattfandt, waren noch 5 Rendsburger unter den besten 10. Auch den kühlen Temperaturen geschuldet, war für alle männlichen Starter bereits in der Zwischenrunde Schluss. Dies konnte der guten Stimmung aber nichts anhaben. 

Somit war die 3. DLRG Trophy ein voller Erfolg.