Landesmeisterschaften Neumünster 2018

Landesmeisterschaften Neumünster 2018

Ehrung der DLRG Rendsburg

Bei  herrlichen Sonnenschein, haben sich die besten Rettungsschwimmer des Landes in Neumünster getroffen, um die 52. Landesmeisterschaften im Rettungsschwimmen auszutragen.

Vorwegzunehmen ist die Ehrung der DLRG Rendsburg mit dem zu ersten Mal vergebenen Hans-Hubert Hathje Preis. Dieser wird in Anlehnung an den im vergangen Jahr verstorbenen ehemaligen DLRG Präsidenten verliehen und wird zudem mit 100€ honoriert.  Bo Jesper Gerth und Tom Matzen nahmen den Preis stellvertretend für die Gliederung an und dankten allen freiwilligen Helfern die solch eine Veranstaltung erst möglich gemacht haben.

In  den Einzelwettbewerben schwammen die Jüngsten im Team der Altersklasse 12 hervorragend. Der verdiente Lohn war ein 3. Platz für Oliver Wolst, der damit die erste Medaille holte. Auch in der Staffel setzte sich die Erfolgsgeschichte in der Altersklasse 12 weiter fort. Das Team um Melina Harder, Hannah Bockholt, Bjarne Langmaack und Oliver Wolst erreichte einen überraschend starken 2. Platz und dürfen sich ab nun zurecht zu den besten Mannschaften des Landes zählen.

In  der Altersklasse 13/14 männlich behielt Lasse Petersen die Nerven und erreichte nach seinem zweiten Platz im Vorjahr nun den Landesmeistertitel mit 2431,74 Punkten.

Eine Altersklasse höher wurde es spannend um das Podest. Gleich 3 Rendsburger kämpften um das Podest. Der 1. Platz wurde verpasst, dennoch konnten sich Patrick Taube die Silbermedaille  und Leon Harder die Bronzemedaille sichern. Tobias Wolst schwamm als Vierter knapp am Podest vorbei.

In der Mannschaft der Altersklasse 15/16 männlich wurde es dann dramatisch. Trotz puren Willen zum Siegen verpasste die Mannschaft um 3 Punkte den Landesmeistertitel und musste sich der Mannschaft aus Norderstedt mit 3222,19 Punkten  geschlagen geben. 

In der 17/18 männlich war es von Anfang an ein Zweikampf zwischen Jonas Koch und seinem Kontrahenten Nils Hollesen aus Glücksburg. Letztlich konnte Jonas Koch mit 2457,61 Punkten das hochklassige Duell für sich entscheiden.

In der Altersklasse der Offenen konnten die Rendsburger im Einzelwettbewerb  jubeln. Platz 1 ging an Lennart Schnödewind (2405,45 Punkte), der sich vor allem mit seinen Flossenstrecken den Sieg sichern konnte. Sein Bruder Lukas Schnödewind erreichte den 3. Platz mit 2372,41 Punkten. Insgesamt wurde deutlich, dass das Feld in dieser Altersklasse  von Platz 1 bis 10 extrem eng beieinander liegt und auch in Zukunft große Hochspannung verspricht.

In der Mannschaft der männlichen Offenen wurde es dramatisch. Mit Siegchancen in den Wettkampf gestartet, mussten diese gleich nach dem ersten Start wieder begraben werden. Bei der Übergabe des Gurtretters wurde der Kontakt vom 3. auf den 4. Schwimmer kurzzeitig verloren, sodass dies eine Disqualifikation zur Folge hatte. Trotzdem  schwammen Lukas und Lennart Schnödewind, Bo Jesper Gerth, Jonas Koch und Tom Matzen in den weiteren Diziplinen  Bestzeiten, obwohl sie wussten, dass sie den Landesmeistertitel nicht mehr holen konnten.

Die DLRG holten sich aufgrund ihrer guten Ergebnisse einen guten 3. Platz in der Gesamtwertung der Vereine.