Deutsche Meisterschaften 2015

Licht und Schatten bei den DM 2015

Das letzte große Schwimmevent der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft fand im Oktober in Osnabrück statt. Für die diesjährigen Deutschen Meisterschaften hatten sich fünf Rendsburger Schwimmer qualifiziert. An den Start ging die Mannschaft der Altersklasse 17/18 (Bo Jesper Gerth, Jonas Koch, Lennart Schnödewind und Tom Matzen). Außerdem durften die Einzelschwimmer Koch, Schnödewind, Matzen sowie Olivia Binde im Einzel starten.

Das Mannschaftsteam war auf dem dritten Platz vorplaziert. Es musste volles Risiko geschwommen werden, da das Teilnehmerfeld in dieser Altersklasse sehr eng beieinander lag. Nach der Rettungsstaffel belegt die Mannschaft den 4. Platz (1:59,55). Die Paradedisziplin der Rendsburger verlief nicht so erfreulich wie erhofft. Eine 1:21,58 bedeutete Platz 5. Daraus resultierte ein gewisser Druck auf die erfahrenen Schwimmer und es kam wie es kommen musste, in der Gurtretterstaffel blieb der 3. Schwimmer bei der Übergabe auf dem 4.Schwimmer hängen und so konnte er den Gurtretter nicht mehr festhalten. Dies hatte die Disqualifikation  zur Folge. Keine Punkte in dieser Disziplin bedeuteten das Abrutschen von einem aussichtsreichen Podestplatz.  Die vier Schwimmer verabschiedeten sich im letzen Lauf, dem Hindernislauf, mit einer ordentlichen Zeit von 1:56,33. Die Mannschaft belegte nach Abschluss des Wettkampfes den 19. Platz.

Am zweiten Wettkampftag griffen Jonas Koch (AK 15/16), Lennart Schnödewind, Tom Matzen und Olivia Binde, alle AK 17/18, in die Einzelwettkämpfe ein.

Als erstes musste Jonas Koch ins Wasser. Er absolvierte fehlerfrei die Disziplinen 100 Meter Hindernisschwimmen (1:01,41), 50 Meter Retten (34,97) und 100 Meter Retten  mit Flossen (57,37). Koch landete mit 2932,40 Punkte auf dem 4. Platz. Trotz des undankbaren vierten Platzes zeigte sich Koch nicht unzufrieden, da er bester seines Jahrgangs wurde. In der Altersklasse 17/18 starteten drei Einzelschwimmer. Olivia Binde überzeugte in ihren Läufen und belegte zum Schluss den 12. Platz. In 100m Retten mit Flossen schwamm Schnödewind eine souveräne Zeit. Matzen erreichte in seiner besten Disziplin 50m Retten mit 33,68 Sekunden einen neuen Landesrekord und wurde mit dieser Zeit 6. Auch in den restlichen Disziplinen wusste er als 7,11 und 7 zu überzeugen. Am Ende des Wettkampftages reichte es für Matzen zu Platz 16 und für Schnödewind zu Platz 20.

Nach den Deutschen Meisterschaften  gab das Landestrainerteam die Nominierungen für den internationalen Deutschlandpokal in Warendorf vom 19. bis zum 22. November bekannt. Mit dabei sind aus Rendsburg Tom Matzen (Herrenteam) sowie Jonas Koch und Lennart Schnödewind (Juniorenteam).

 

Ergebnisse: 

Jonas Koch: s.o.

Olivia Binde: 200m Hindernis 2:47,96; 50m Retten 42,57; 100m Lifesaver 1:12,65; 200m Super-Lifesaver 2:55,50 

Lennart Schnödewind: 100m Retten m.F. 55,67; 50m Retten 38,38; 100m Lifesaver 1:03,53; 200m Super-Lifesaver 2:41,97

Tom Matzen: 50m Retten 33,68; 100m kombinierte Rettubgsübung 1:16,93; 100m Lifesaver 1:02,83; 200m Super-Lifesaver 2:35,36