DM Heidenheim 2014

DLRG Rendsburg Nummer 1 aus Schleswig-Holstein

In Heidenheim fanden die Deutschen Meisterschaften im Rettungsschwimmen statt. Obwohl starke Zeiten geschwommen wurden und auch Landesrekorde gefallen sind, reichte es im diesem Jahr nicht für eine Medaille. Aber die Tatsache, dass die DLRG Rendsburg die stärkste Delegation aus Schleswig-Holstein stellte, tröstete darüber hinweg.

Die besten Teams aus Schleswig Holstein kommen aus Rendsburg. Die Schwimmer der Altersklasse 15/16 um Philip Starck, Lennart Schnödewind, Jan-Eric Kröger und Jonas Koch schwammen auf den Deutschen zweimal Landesrekord  in 4 x 50 m Hindernisstaffel sowie in 4 x 50 m Gurtretterstaffel. Das Ziel einen Podestplatz zu erreichen, wurde durch das nicht erreichen der vollen Punktezahl in der Herz-Lungen-Wiederbelebungsprüfung verpasst. Am Ende des Wettkampfes belegte die Mannschaft einen hervorragenden 4. Platz mit 4289 Punkte.

Eine Altersklasse höher erreichten Nils Ole Petersen, Bo Jesper Gerth, Lukas Schnödewind und Tom Matzen mit 4013 Punkten den 5. Platz. Die Jungs der 17/18 schwammen einen couragierten Wettkampf. Sie mussten sich jedoch der starken Konkurrenz geschlagen geben.

Die Nachwuchsschwimmer der AK 12 um Lasse Petersen, Ann Katrin Todt, Lena Sörensen, Tobias Wolst und Dorren Bruns erreichten den 15. Platz mit 3074 Punkten
Dies war eine gute Leistung und ein Ansporn weiter an diesen Leistungen anzuknüpfen, so Trainer Kristof Buchmann.

Am zweiten Wettkampftag griffen Jonas Koch (AK 13/14), Lennart Schnödewind, Philip Starck (AK 15/16) und Tom Matzen (AK 17/18) in die Einzelwettkämpfe ein.

Jonas Koch landete mit 2938 Punkten auf dem 4.Platz, er darf sich talentiertester Nachwuchsrettungsschwimmer aus Schleswig-Holstein nennen. Er absolvierte fehlerfrei die Disziplinen 50 m Retten (39,40 Sek.), 50 m Retten mit Flossen (29,78 Sek.) und 100 m Hindernisschwimmen (1:03,44 Sek.). Er verbesserte die bestehenden   Landesrekorde aus 2011 in 50 m Retten und 100 m Hindernis.

In der Altersklasse 15/16 zeigte Lennart Schnödewind, dass er mit seinem 12. Platz (2666 Punkte), unter die Top 20 Deutschlands gehört. Sein Teamkollege Phillip Starck wurde 22.

Tom Matzen erreichte den 17. Platz (2419 Pkt.), dieses war eine Steigerung zur Vorplatzierung um 11 Plätze. Mit seiner Paradedisziplin 50 m Retten, in einer persönlichen Bestzeit von 34,84 Sek., legte er den Grundstein für dieses Ergebnis.   In dieser Diziplin belegte er mit dieser Zeit den 12. Platz aller Sportler der Veranstaltung.

Für Ihre guten Leistungen im Jahre 2014 wurden die Schwimmer Lennart Schnödewind und Tom Matzen  für den Deutschlandpokal nominiert. Beide starten im November für das Juniorenteam Schleswig-Holstein in Warendorf.