Weltmeisterschaft Frankreich 2014

Weltmeisterschaft

<u>Weltmeisterschaft in Frankreich: DLRG Rendsburg zweimal knapp am Edelmetall vorbei</u>

Die Rescue 2014 ist nun für 18 Sportler der DLRG  Rendsburg beendet. Die Schwimmer hatten sich intensiv auf die Weltmeisterschaft der Vereine im Rettungsschwimmen in Montpellier und La Grande Motte vorbereitet und konnten dadurch einige Erfolge erzielen.

 Am 15. September brachen die ersten siebzehn Teilnehmer auf und kamen nach einer extrem langen und anstrengenden Autofahrt,  20 Stunden später in Südfrankreich an.

Bis zum Beginn der Wettkämpfe am 23.September wurde sowohl im Freibad als auch am Strand noch fleißig trainiert. So konnte sich jeder einzelne Athlet optimal auf die Rescue 2014 vorbereiten.
In den folgenden Tagen trudelten allmählich die restlichen Sportler ein, so dass das Team am 20. September vollständig war. Jedoch nutze das Team der DLRG Rendsburg die frühe Anreise nicht nur aus, um ein letztes umfassendes Trainingsprogramm durchzuführen, sondern auch um die Chance zu nutzen, den Nationalmannschaften der ganzen Welt zuzuschauen. So fuhren die Sportler des öfteren zu den Wettkämpfen der Nationen, um das Team der deutschen Nationalmannschaft tatkräftig zu unterstützen. Dadurch wurden sie in der Schwimmhalle Augenzeugen zahlreicher Weltrekorde und konnten am Wettkampfstrand die Weltstars aus Australien und Neuseeland bewundern.

Der erste Wettkampftag der Schwimmer der Altersklasse Offen startete in der Schwimmhalle von Montpellier. Der Wettkampf begann mit 200 m Hindernis.  Ines Ried beendete diese Disziplin mit ihrer persönlichen Bestzeit. Die Mannschaftsstaffeln mussten dem starken Teilnehmerfeld Tribut zollen. So reichten auch persönliche Bestzeiten nicht, um in die Punkte zu schwimmen.

Die Tatsache, dass das Becken durchgängig drei Meter tief war, machte es den Athleten der Disziplinen 50 m Retten und 100 m kombinierte Rettungsübung schwer, so dass viele von ihnen mit ihren Zeiten unzufrieden waren.

Umso besser lief es in den Staffelwettkämpfen der Junioren AK17/18. Mit einer hervorragenden  Zeit von 1:20,74 im Vorlauf über die 4x25m Puppenstaffel schafften die Rendsburger Tom Matzen, Bo Jesper Gerth, Lennart  und Lukas Schnödewind den Einzug ins Finale der schnellsten 8. Mit dieser Zeit verbesserten sie ihre eigene Bestzeit und den bestehenden Landesrekord dieser Altersklasse, um sensationelle  7 Sekunden. Mit der  7schnellsten Zeit zogen sie ins Finale ein. Doch dieses Ergebnis toppte das Team im Finale nochmals. In 1:19,53 schwammen die Vier nicht nur einen neuen Landesrekord in der AK 17/18 sondern auch die schnellste Zeit, die jemals eine offene Mannschaft aus Schleswig-Holstein geschwommen ist.

Lennart Schnödewind verbesserte  in 100 m Retten mit Flossen in einer Zeit von 59:62 nicht nur seine bisherige persönliche Bestzeit,  sondern auch den bestehenden Landesrekord in der AK 15/16. 

Bei den Damen zeigte Catharina Zimmermann eine gute Leistung in 100m Retten und Kristina Apelt über 200m Superlifesaver.

Am Strand von Grand La Motte, erreichten Jan-Eric Kröger, Bo Jesper Gerth, Nils Ole Petersen, Lukas Schnödewind und Tom Matzen,  in der Beach Sprint Staffel, hierbei wird 90 Meter im Sand gesprintet und ein Staffelstab umher transportiert,  einen spektakulären 4. Platz. Nie zuvor hatten sie diese Disziplin auf einem Wettkampf ausgeübt. Besonders beachtenswert war auch der 8. Platz in der Einzelwertung von Bo Jesper Gerth. Im Laufe des weiteren Wettkampfes am Strand wurden noch weitere Punkte in den Mannschaftsdisziplinen geholt.

Die Junioren erreichten insgesamt vier Finalteilnahmen am Strand. Erwartungsgemäß dominierten hier die Mannschaften aus Übersee.

Trainer Timo Norden zog nach der Beendigung der WM ein Fazit: "Das Team der DLRG Rendsburg hat sich über die sechs langen Wettkampftage sehr gut präsentiert und sich in der ein oder anderen Disziplin einen Namen gemacht. Wir möchten uns nochmals bei allen Sponsoren, dem Verein, Freunden und Familien für die Unterstützung bedanken, ohne sie wäre die Teilnahme an dieser Weltmeisterschaft nicht möglich gewesen."

Alle Ergebnisse unter: http://www.rescue2014.fr/web/en/89-results.php