DLRG-Cup Warnemünde 2012

Widrige Wetterbedingungen erschweren DLRG-Cup

Warnemünde. Petrus und Neptun meinten es mit den Rettungsschwimmern nicht gut: Kälte, Regen, Wind und hohe Wellen erschwerten das Wettkampfgeschehen vor dem "Teepott". 300 Sportler und Sportlerinnen aus 15 Nationen stellten sich beim 16. Internationalen DLRG-Cup diesen widrigen Bedingungen - mit dabei das neunköpfige Team aus Rendsburg.

Kaderathlet Ole Ehlers und Teamkamerad Daniel Herzog legten im Board Rescue Race vor: Platz eins im B-Finale und somit Platz neun in der Gesamtwertung. Kim Möller und Jannike Jungclaus erreichten ebenfalls das B-Finale und kamen als Sechste ins Ziel. In der Disziplin Beach Flags sicherte sich Möller Platz elf. Die stärkste Einzelleistung zeigte Herzog- er erkämpfte sich Platz neun. Abgerundet wurde die Vorstellung der Rendsburger von Gurtretterstaffel (Rescue Tube Rescue Race) der Männer. Nach einem zweiten Platz im B-Finale durften sich die Rettungsschwimmer in der Gesamtwertung auf Platz zehn eintragen.

Unterm Strich sicherte sich die DLRG Rendsburg in der Clubwertung einen sehr guten zwölften Platz. Der nächste Wettkampf zur Vorbereitung auf die Weltmeisterschaften in Australien findet am Sonnabend, 4. August in Hannover statt.

Quelle: http://www.shz.de/sport/lokaler-sport/landeszeitung/artikeldetails/artikel/widrige-wetterbedingungen-erschweren-dlrg-cup.html