Lifesaving-Cup und Youngstar-Cup 2012

DLRG-Erfolge: 25 Medaillen für den Rendsburger Nachwuchs

Rendsburg. Eckernförde: Früh aufstehen hieß es für die Rendsburger Rettungsschwimmer am vergangenen Sonnabend. Der Startschuss für den 15. Lifesaving-Cup und Youngstar-Cup ertönte bereits um acht Uhr morgens. Bei milden Temperaturen hieß es für die Rettungsschwimmer sowohl Stranddisziplinen als auch Freigewässerwettkämpfe an und in der Ostsee auszutragen.

Besonders der Nachwuchs konnte beim Youngstar-Cup überzeugen. Mit insgesamt 25 Medaillen regnete es nur so Titel. Einen souveränen Wettkampf legte Kaderathlet Nils Ole Petersen hin. In der Altersklasse 14/15 erreichte er die Maximalpunktzahl (60) und ließ dabei die Konkurrenz alt aussehen. Vereinskameraden Tom Matzen (44 Punkte) und Jan Eric Kröger (37 Punkte) ordneten sich auf Rang drei und vier ein. Ein Ausrufezeichen setzten die Rendsburger Nachwuchsrettungsschwimmer in der Disziplin Run-Swim-Run: Gold ging an Petersen, Silber an Vereinskollegen Lennart Schnödewind und Platz drei an Matzen. In der weiblichen Wertung gelang Alica Gebhardt ebenfalls die Höchstpunktzahl (60 Punkte), Olivia Binde (54 Punkte) musste sich nur ihrer Vereinskameradin geschlagen geben. Das Duo entschied alle Wettkämpfe für sich. 

Insa Petersen (AK 12/13) setzte den Goldkurs der Rendsburger fort. Weitere Medaillen fuhren Gina Marie Hellmann, Alisha Huppenthal, Julie Huppenthal und Cinja Gebhardt ein. Bei den Jungen sicherte sich Jakob König (AK 9) einmal Gold, zweimal Silber und einmal Bronze. Abgerundet wurde die überragende Vorstellung des Nachwuches von einem ersten Platz in der Taplin Relay männlich und weiblich. Der Gesamtsieg des Youngstar-Cups 2012 ging ebenfalls an die Rendsburger. 

In der offenen Klasse hatte man Schwierigkeiten, zwischen einer starken nationalen Konkurrenz Fuß zu fassen. Trotzdem gelang den Damen im Finale der Board Rescue Staffel der erste Platz. Zweimal Platz fünf sprang für sie in der "Tube-Staffel" und in der Taplin Staffel heraus. In der Stranddisziplin Beachflags gewann Jannike Jungclaus die Silbermedaille. Jungclaus sicherte den Damen mit einem fünften Platz über Ocenwoman und Platz sechs im Board Race wichtige Punkte in der Gesamtwertung. Unterm Strich reichte es für Platz neun. Bei den Männern erreichte Daniel Herzog in der Disziplin Beachflags das Finale und sicherte sich den 14. Platz.

Der nächste Freigewässerwettkampf, die 3. DLRG Trophy, findet am 1. September in Leipzig statt. 

 

Quelle: http://www.shz.de/sport/lokaler-sport/landeszeitung/artikeldetails/artikel/dlrg-erfolge-25-medaillen-fuer-den-rendsburger-nachwuchs.html